CDU Stadtverband Diepholz

CDU und FDP wollen neues Parkhaus für Diepholz

Altes „entspricht nicht mehr den Anforderungen“ / Beratung am 16. Juni im Fachauschuss

Diepholz . Diepholz soll ein neues Parkhaus bekommen. Dafür sprechen sich die Fraktionen von CDU und FDP im Diepholzer Stadtrat aus. Einen entsprechenden Antrag haben beide Fraktionen gemeinsam in die politische Beratung eingebracht.

Er steht auf der Tagesordnung bei der nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt am Mittwoch, 16. Juni um 16 Uhr im Rathaus.

Parkhaus Diepholz
Foto: Heiko Huntemann

Zur Begründung heißt es: „Das Parkhaus ist zweifelsfrei in die Jahre gekommen und entspricht weder optisch noch funktional aktuellen und zukünftigen Anforderungen. So sind die Stellplätze zu schmal, die Ein- und Ausgänge mit den Treppenhäusern sind nicht besucherfreundlich und auch die Infrastrukturen (beispielsweise E-Ladesäulen) sind nicht mehr auf dem aktuellen Stand, gehören aber heute zu den Standards.“ Darüber hinaus werde der Unterhaltungsbedarf aufgrund des hohen Alters von Jahr zu Jahr zunehmen. „Unterm Strich ist das Parkhaus nicht sonderlich attraktiv. Dieses wurde auch im Rahmenplan „Innenstadtsanierung“ festgestellt. Zudem sei immer wieder darauf hingewiesen worden, dass zentrale Parkmöglichkeiten die Grundvoraussetzungen sind, um im Straßenbereich Stellplätze für Autos zu reduzieren, um mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen.

 

Der zeitliche und inhaltliche Plan zum Bau des neuen Parkhauses soll nach dem Willen von CDU und FDP von der Verwaltung und von der Diepholzer Verkehrsgesellschaft (DVG) in Kooperation erstellt werden.

Das bestehende Parkhaus befindet sich im Eigentum der DVG. Bei diesem Projekt sehen die Antragsteller allerdings keine alleine Zuständigkeit der nicht öffentlichen tagenden DVG-Gremien, wie es in dem Antrag heißt:“ Wir erachten es als sehr wichtig, dieses Projekt fortlaufend öffentlich zu behandeln. Daher sehen wir die Projektierung bei der Stadtverwaltung. Die Beratung im öffentlichen städtischen Fachausschuss wäre damit gewährleistet.“

Des Weiteren sei bereits heute klar, dass eine Finanzierung nur durch ein finanzielles Engagement der Stadt Diepholz im Rahmen der Städtebauförderung erfolgen kann. Die städtischen Gremien werden sich dann mit der Thematik zu befassen haben.

 

„Mit der Erarbeitung eines konkreten Fahrplans wollen wir den Prozess zur Errichtung eines neuen Parkhausen nun einleiten. Neben der Finanzierbarkeit sollen zwingend Aspekte des Klimaschutzes (Ladesäulen, Photovoltaik auf dem Dach, usw.) von Anfang an in den Blick genommen werden.“