CDU und FDP für sachlichen Umgang

Lärmaktionsplan im Oktober erneut im Ausschuss

 Das Thema Lärmaktionsplan wurde in der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt am 05.09.2018 und in einer Einwohnerversammlung einen Tag später, zu der die Stadt Diepholz eingeladen hatte, behandelt. In diesen Veranstaltungen vertragen einzelne Bürger die Auffassung, das die lokale Politik sich nicht ausreichend um die Interessender Bewohner kümmern würde. Diesen Vorwurf weisen FDP und CDU entscheiden zurück.

Beide Veranstaltungen dienten ausschließlich der Information.  Der Fachausschuss wurde mit diesem komplexen Thema erstmalig vertraut gemacht. 

Beim Lärmaktionsplan geht es um das Ziel der EU, die Lärmbelastung der Bevölkerung mit einheitlichen Verfahren zu bewerten und eventuell zu beheben. Der Plan soll helfen, den Umgebungslärm an Bundesstraßen, und in einem gesonderten Verfahren an Eisenbahnen, zu erfassen. Jeder Diepholzer Bürger, der unmittelbar an einer der drei Bundesstraßen wohnt oder sich durch den Straßenlärm beeinträchtigt fühlt, sollte seine Hinweise der Stadt Diepholz schriftlich oder zur Niederschrift einreichen. Die Eingabefrist läuft bis zum 22.09. 2018.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben